Musikverein Tiefenbach e.V.

Musikertreffen 2014

RÜCKBLICK MUSIKFEST / TIEFENBACHER TREFFEN No. 20

Nach 7 Jahren ( 2007 fand in Tiefenbach das letzte Musikfest statt ) stand nun wieder einmal im Wiesental ein Festzelt. Nach monatelangen Vorbereitungen, Hinweisschilder an der B 27 und in Untergriesheim zeigten es an, war es am Wochenende 31. Mai / 02. Juni soweit – der MV Tiefenbach e. V. und die gesamte Ortschaft lud zum Tiefenbacher Treffen No. 20 ein. Neben einem Alu-Zelt der Fa. Getränke-Lang hatten wir eines unserer Holzzelte über die volle Länge gestellt und somit reichlich Platz für etwa 50 Garnituren, Bühne, Tanzfläche, Küche, Spülmaschinen und Bewirtungs-Theken, Weinstand, Bar, dazu noch eine Fläche, flexibel einsetzbar für Cafe und / oder Salattheke. Wasser und Strom konnten wir bei Helga und Rudolf Kratz, sowie Fam. Jürgen Heidinger anschliessen – hierfür vielen Dank! Auch das Wetter hatte sich während der Aubau-Woche immer weiter verbessert und letztendlich war für unsere 3 Festtage die Vorhersage eigentlich optimal – Festwetter war angesagt!

Am Froschbrunnen hatten wir für die Begrüßung unserer Gäste ein Faß Freibier, Sekt und Sprudel bereitgestellt und kurz nach 16:00 Uhr was es dann auch soweit und die beiden Gastkapellen trafen bei herrlichem Sonnenschein ein. Nach einem herzlichen Hallo und Grüßgott und einer musikalischen Begrüßung durch die Kapelle, wurden die – nunmehr bereits üblichen – Namen-Buttons verteilt und es war etwas Zeit, bevor es dann auch gleich an die Quartierverteilung ging. Anna Lena hatte alle unsere Gäste unterbringen können – hierfür vielen Dank – und nachdem die MuikerInnen an die Gastgeber vermittelt waren, ging es ans Einquartieren. Besonders gefreut hat es uns auch, daß der Sailer Bernd und Frau diesmal auch wieder mitgekommen waren ! Allzu viel Zeit war aber für den einen oder anderen nicht, nachdem unser Dirigent Frank Weiß um 18:00 Uhr zu einer kurzen Probe für den Sonntags-Gottesdienst ins alte Schulhaus geladen hatte, zu welcher sich etwa 25 – 30 MusikerInnen einfanden. Danach ging es auch schon ins Festzelt und um 19:30 Uhr eröffneten wir den Abend mit dem Titel “Ross Roy”. Unser 1. Vorsitzender Alois Zink begrüßte die beiden Gastkapellen, aber natürlich auch unsere Festgäste und übergab danach an Frau BM Heike Schokatz für ein Grußwort, für welches wir uns hiermit herzlich bedanken. Im Anschluß spielten wir “ABBA on Broadway” und die neue Polka “Von Freund zu Freund”. Die Östringer unter der Leitung von Volker Steiger ( kein Unbekannter! ) übernahmen den 2. Part des kleinen Konzerteils mit den Titeln “You raise me up” / “The Eagles in concert” und “O Vitinho”. Renate Schmid mit den Illertisser Musikfreunden spielten “Furchtlos und Treu” / “Schöne Stunden mit Musik” und den “Märchenwalzer”. Der Austausch der Gastgeschenke unter den Vorsitzenden Stefan Winkler, Michael Vetter und Alois Zink erfolgte ebenfalls noch während dieses ersten Teils des Abends und Herr Anton Zuber von der HSt/RNZ, bei dem wir uns für die tolle Vor- / Nach-Berichterstattung herzlich bedanken, machte einige Fotos. Zu dem Zeitpunkt waren bereits die Allfelder Musikanten im Zelt, welche die Lautsprecher-Anlage schon am frühen Samstag-Nachmittag aufgebaut hatten um somit kurz nach 21:30 Uhr auf der Bühne mit gekonnter Blasmusik und Gesangstiteln loslegen konnten. Die 3 Tiefenbacher Kapellen hatten nun “frei” und konnten den Abend feiern – an der Stelle auch nochmals vielen Dank den Sportfeunden Tiefenbach für die Übernahme der kompletten Bewirtung am Samstagabend!!! Östringen hatte sich dann im Programm-Ablauf gründlich vertan und den “Birkentanz” vom Sonntag gleich mal auf den Samstag vorgezogen – eine kleine Panne hierbei forderte den Einsatz unseres Elektrikers Klaus Schuster…..alles war wieder gut. Kurzum bei zünftiger Unterhaltungsmusik der Allfelder und bester Stimmung im Zelt, war es ein unterhaltsamer Abend. Um Mitternacht konnten wir dann Winfried Glöckler zum Geburtstag gratulieren – einem Illerisser, der zwar schon lange nicht mehr aktiv mitmacht, dennoch aber regelmäßig bei den Treffen dabei ist. So wurde es dann also doch in Bar / Weinprobe / am Weizenbier usw. recht spät / früh.

Sonntag um 08:00 Uhr starteten die Salat-Vorbereitungen im alten Schulhaus und im Festzelt war Aufräumen und Richten zum Mittagstisch angesagt. Um 10:00 Uhr konnte Pfr. i. R. Schneider erfreulich viele Besucher zum Gottesdienst in St. Jakobus begrüßen, welchen BläserInnen aller 3 Vereine mit der Gambrinus-Messe von Gottfried Veith musikalisch gestalteten. Auch der Anteil an Musikern, welche noch bis in die frühen Morgenstunden im Wiesental gesehen wurden, war doch beachtlich!

Nach dem Gottesdienst ging es wieder auf den Festplatz und der zwischenzeitlich zusammen mit Franz Stalla eingetroffene eigentliche Dirigent Hubert Glogger übernahm den Dirigentenstab für den Frühschoppen, den die Tiefenbach / Illertissen spielten. Renate Schmid – auch ein TT-Urgestein hatte samstags nur – aber perfekt – ausgeholfen. Ab 13:00 Uhr war dann unter Frank Weiß unsere JUKA dran, vor großem Publikum zu musizieren und die Jungs & Mädels machten das gut! Alle 3 Kapellen hatten in der Zeit Gelegenheit für den gemeinsamen Mittagstisch, bevor dann die Musikfreunde aus Östringen ab 14:00 Uhr unter dem ehemaligen Dirigenten Werner Spranz für gute Stimmung im Zelt sorgten. Werner hat ja auch schon einige Treffen mitgemacht, und so war sein Einsatz eine schöne Geste der Freundschaft und Verbundenheit.

Wenn es dann mal 15:30 Uhr wird, gilt es sich für den Gesamtchor vorzubereiten – also wer nicht sowieso bereits in Uniform war: Umziehen, Noten und Instrument holen und dann spielten im großen

Rund vor dem Zelteingang etwa 90 MusikerInnen unter wechselndem Dirigat die drei Märsche

“In Harmonie vereint”

“Schwabengruß”

“Mein Tiefenbach”

Immer wieder ein schönes Ereignis, zumal dann, wenn das – wie diesmal wieder – bei strahlenden Sonnenschein stattinden kann.

So gg. 17:00 Uhr machte sich dann der Bus aus Illertissen auf dem Heimweg und auch die PKWs der

Östringer wurden nach und nach weniger. Matthias und Thomas “neu” planten zu dem Zeitpunkt auch noch eine “zeitnahe” Abfahrt.

Die 2 Tage des Treffens haben wieder Gelegenheit geboten, alte, langjährige Bekanntschaften und Freundschaften zu pflegen, aber auch neue Kontake zu gewinnen.

Im Zelt, welches sich dann nach und nach wieder füllte, bot dann die Musikanten des MV Herbolzheim unter Frank Weiß den Gästen gute und saubere Blasmusik, bevor zum musikalischen Abschluß des Sonntags unsere Musikfreunde des MSV Bachenau angekündigt waren. Thomas “neue” war noch da – und Mathias dann eben auch……………
Die MusikerInnen des MSV machten ab 20:00 Uhr nochmals mit Gesangstiteln und stimmungsvoller Musik den Abend für die Festgäste komplett. Bei guter Musik, guter Unterhaltung und bester Bewirtung saß man beisammen und liess es sich gutgehen.

Irgendwann waren Matthias und Thomas “neu” dann doch weg.

Der dritte Festtag, der Montag war dann morgens etwas ruhiger, wobei natürlich die Vorbereitungen für das traditionelle Siedfleischessen liefen. Und zur Mittagszeit waren die Plätze wieder gut besucht.

Die Mittwochswanderer hatten den Termin auch noch “eingeschoben” – daß Rentner keine Zeit haben ist ja bekannt, dafür also einen speziellen Dank, daß das doch noch geklappt hat! Diese hatten dann auch gleich noch selbst die Musik mitgebracht, d. h. zusammen mit dem Ziehorgel-Spieler aus Allfeld sorgten sie nach dem Essen für Musik und Gesang im Zelt. Gut gemacht!

Über den späten Nachmittag war es dann ruhiger, aber ab dem frühen Abend kamen dann wieder die Gäste und als Rainer Ziegler mit seinen Lampoldshäuser Musikanten aufspielte war wieder eine tolle Stimmung im Festzelt. Der eine oder andere ganz neue Polka-Artikel kam super an!

Also auch der 3. Tag hat unsere Erwartungen erfüllt – das Wetter ist eben – neben einem guten Programm und aller Vorbereitung – mit die wichtigste Komponente zu einem Fest.

Am Dienstag erledigten wir dann den kompletten Abbau und gerade um uns zu zeigen, wie gut die letzten 3 Tage waren, goß es ab 16:15 Uhr in Strömen – da war aber bis auf den Müll bereits alles weg geräumt!

So und nun einen herzlichen Dank für die gute Unterstützung der Bevölkerung und die Mitarbeit, welche es uns erlaubt hat, die schon seit 1971 bestehende Reihe der Musikertreffen mit unserem Fest im Wiesental so erfolgreich fortzuführen !

Wir bedanken uns – außer bei den bereits genannten – und ohne irgend einen Anspruch auf Vollzähligkeit bei:

allen Quartiergebern

allen Festgästen

allen Helfern vor / während / nach dem Fest

den beiden Tiefenbacher Gastkapellen

alle Gottesdienstbesuchern und Herrn Pfr. i. R. Schneider

allen Musikkapellen

der JUKA

allen Kuchenspendern / fürs Cafe aber auch den Kuchen “zwischendurch”

dem MSV Bachenau für die Handwaschbecken

allen, die uns Gerätschaften, Trecker, Hänger, usw. wie selbstverständlich z. Vfg. stellen

allen Lieferanten für die hohe Flexibilität

Norbert Gurt

Schriftführer, MV Tiefenbach/Gundelsheim